Wohnen mit Assistenz

mit Assistenz wohnen

O o o

Ist der angestrebte Assistenzbedarf genehmigt worden, beginnt die konkrete Planung des Alltags mit Assistenz.

Das beginnt bei der Wohnsituation also dem gemeinsamen Wohnen.

Für die meisten Assistenznehmer*innen ist eine eigene Wohnung Voraussetzung zur Genehmigung von Persönlicher Assistenz. Trotzdem lässt sich die Antragstellung und Genehmigung schon abschließen bis eine Wohnung gefunden wurde. So dass dann nur noch der Umzug aus Schule, Internat, Elternhaus oder Heim ansteht und es im Anschluss nahtlos mit dem Leben mit Assistenz beginnt. Je nach Wohnort kann sich die Suche als schwierig erweisen. Wir vom Assistenzdienst unterstützen Sie hier so gut wir können mit Kontakten aber empfehlen eine frühzeitige Suche.

Assistenzzimmer – Wir helfen Ihnen

Die Assistent*innen sind bei einer 24h Assistenz „Rund-um-die-Uhr“ bei Ihnen. Deswegen ist ein extra Zimmer für die Assistent*innen eine klare Empfehlung unsererseits. Dies schützt die Privatsphäre beider Seiten und ist enorm wichtig, damit man sich auch mal aus dem Weg gehen kann. Ein Rückzugsort trägt, aus unserer Erfahrung, ganz entscheidend zu einer längerfristigen und harmonischen Zusammenarbeit bei. Wenn Sie Ihre Wohnung über einen Wohnberechtigungsschein (sog. WBS) finanzieren, besteht je nach persönlicher Situation, die Möglichkeit eine höhere Quadratmeterzahl für ein zusätzliches Assistenzzimmer zu beantragen.

Haben Sie schon eine geeignete Wohnung geben wir Ihnen gerne Ratschläge zur Optimierung Ihrer gemeinsamen Wohnsituation. Wir helfen Ihnen, wenn Sie Wünschen, bei Fragen wie:

„Auf wann wird der Assistenzwechsel optimalerweise gelegt?“

„Welche Sachen muss ich den Assistent*innen zur Verfügung stellen?“

„Was geschieht mit den persönlichen Sachen von mir und den Assistent*innen?“

Unsere erfahrenen Teamleiter*innen und Berater*innen geben Ihnen hier und zu allen weiteren Fragen gerne praxisbezogene Ratschläge.

Facebook Chat
Loading...
Ruf uns an
Anfahrt