Antragsstellung

O o o

Ist alles besprochen und alle Entscheidungen gefällt steht die formelle Umsetzung an: Die Antragstellung
Häufig ist dieser Schritt mit Ängsten belegt. Verständlich wenn man sich die Vielzahl an Fragen und Besonderheiten der Kostenträger vor Augen hält.

Aber keine Sorge, Ipsa Vita hat schon etliche Antragsstellungen begleitet und wir wissen worauf es ankommt. Wir helfen Ihnen durch den Behördendschungel und nehmen Ihnen Arbeit ab wieviel und wo Sie es wünschen, wir es dürfen und können.

 

Sollte Ihre Situation sich als sehr speziell erweisen, weisen wir Sie darauf hin und vermitteln auf Ihren Wunsch den Kontakt zu einer Beratungsstelle oder uns bekannten guten Sozialanwälten, da wir keine Rechtsberatung geben dürfen. Gemeinsam erreichen wir dann unsere Ziele!


Zum Ablauf:

Bei der Antragsstellung bei einem der Kostenträger gibt es zahlreiche Details die beachtet werden müssen. Hier werden die Weichen für den angestrebten Hilfebedarf gestellt:

Pflegegrad

 

Es gibt zahlreiche Faktoren, die auf den Hilfebedarf Einfluss haben. Wenn bei Ihnen noch kein Pflegegrad (ehemals Pflegestufe) festgestellt wurde, müssen Sie diesen zuerst durch Ihre Krankenkasse mit einem Gutachten bestimmen lassen. Das Gutachten des medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) wird bei einem Hausbesuch erstellt.

Der Pflegegrad ist für Sie persönlich auch noch aus einem weiteren Grund wesentlich. In der Regel steht Ihnen ein Drittel des Pflegegeldes zusätzlich als Unterstützung Ihrer Pflege zur freien Verfügung. Sprechen Sie uns an, ob wir für Sie dies bei den Kostenträgern mit beantragen sollen!

Hilfeplan

 

Im nächsten Schritt müssen Sie meistens formlos einen Hilfeplan beim Kostenträger einreichen oder ausfüllen (z.B. der oft genutzte Individuelle Hilfeplan (IHP 3) des LVR). Im Hilfeplan fragt der Kostenträger detailliert ab, wieviel Hilfe Sie benötigen und wofür. In einem mehrseitigen Dokument (z.B. IHP 3) wird Ihr Behinderungsbild, Ihr genauer Tagesablauf und Ihre persönliche Einschätzung zu Ihrem Hilfebedarf abgefragt.

Dies ist das entscheidende Dokument zur Feststellung Ihres Hilfebedarfs. Anhand dessen wird beim Kostenträger entschieden, wieviel Stunden Assistenz Ihnen genehmigt wird.
Welche Faktoren bestimmen denn nun darüber, wie hoch mein Hilfebedarf ausfällt, bzw. wie viel Geld mir für meine Assistenz zusteht? Alle Punkte können hier nicht aufgezählt werden, dies würde zu weit führen. Hier ein paar Schlagwörter, die Einfluss auf den Hilfebedarf haben können:

  • Behinderungsbild
  • Pflegegrad
  • MDK Gutachten
  • Beziehungsstatus
  • Familienstand
  • Vermögen
  • Wohnort
  • etc

Das Ipsa Vita Team und ggf. Ihre Beratungsstelle werden Sie die ganze Zeit über begleiten und über alles aufklären, bis Sie ihren benötigten Hilfebedarf bzw. Assistenz genehmigt bekommen.

Handbuch mit allen Infos zum Hilfeplan des LVR

Facebook Chat
Loading...
Ruf uns an
Anfahrt